Spenden für Flüchtlinge in Kenia

Die Salesianer bieten u. a. Berufsbildungskurse an.

Kakuma, das war einmal ein kleines Dorf mitten in der dünn besiedelten Wüstenregion Turkana im Norden Kenias. 1992 wurde hier ein Lager für die sogenannten „Lost boys of Sudan“ eingerichtet, 20.000 Kinder, die während des Bürgerkriegs aus dem Sudan geflüchtet sind. Aus dem kleinen Dorf ist eine Stadt geworden – das zweitgrößte Flüchtlingscamp der Welt. Mehr als 200.000 Menschen aus verschiedenen afrikanischen Krisenländern leben jetzt im „Nirgendwo“ – so die Bedeutung von Kakuma auf Suhaeli.

Rund die Hälfte der Flüchtlinge ist jünger als 17Jahre und viele von ihnen kennen nichts anderes. Seit 1993 sind die Salesianer in Kakuma tätig. „Die jungen Leute, die im Flüchtlingscamp leben, brauchen Perspektiven“, sagt Pater Jose Padinjareparampil, Leiter des Don Bosco Camps. Die Salesianer leben mitten unter den Flüchtlingen und bieten Berufsbildungskurse an. In den Werkstätten des „Technischen Instituts“ der Salesianer können sie Handwerksberufe wie Elektriker, Kfz-Mechaniker oder Schreiner lernen. Außerdem bieten die Salesianer auch Computerkurse und Englischunterricht an.

Auch um jüngere Kinder kümmern sich die Salesianer: Im „Savio Club“ werden Kinder im
Alter von sechs bis elf Jahren unterrichtet. Jeden Tag haben sie drei Stunden Unterricht in Englisch, Rechnen, aber auch in Hygiene und Sozialverhalten. Zudem gibt es ein großes Jugendzentrum, einen riesigen Bolzplatz, der zum Spielen einlädt.

Neben der beruflichen Ausbildung wollen P. José und seine Mitbrüder den Kindern und Jugendlichen Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein beibringen, aber auch ihr Selbstbewusstsein aufbauen. Und noch etwas wollen sie den Menschen geben: seelische Zuwendung. Viele Flüchtlinge sind schwer traumatisiert. Kinder und Jugendliche haben ihre Eltern verloren oder wurden selbst Opfer von Gewalt.

„Wir sind froh,dass wir unsere Arbeit fortsetzen können und die Menschen nicht alleine lassen müssen“, betont PaterJosé. Ein Stück Hoffnung im „Nirgendwo“.

Jede Spende für die Don Bosco Mission ist eine Investition in die Zukunft der jungen Flüchtlinge.

Spendenkontonummer
IBAN: AT33 6000 0000 9001 3423
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!

(Fotos: Don Bosco Mission Bonn)

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …