Nzambe Tata

Ein Vaterunser und ein Salesianermissionar - der bunte Weltmissionssonntag in Stadlau
Felicitas Humpelstetter und Franz Schmidt mit den Salesianerpatres Josef Keler, Pfarrer Siegfried Kettner und Rudolf Osanger.

Von ihrer Reise zu Salesianermissionar Pater Johann Kiesling in die Demokratische Republik Kongo berichteten Felicitas Humpelstetter und Franz Schmidt am Sonntag der Weltkirche, am 22. Oktober 2017 in der Don Bosco Pfarre Stadlau.

Pater Kiesling stammt aus der Wiener Großstadtgemeinde und ist ihr nach wie vor eng verbunden.
Beeindruckend ist die Leistung des 83-jährigen Missionars, der mit unglaublichem Elan den Menschen in der Demokratischen Republik Kongo seit mehr als 30 Jahren hilft. „Oft gibt es nicht einmal Strom, das nächste Spital liegt viele Autostunden entfern, anstatt asphaltierter Schnellstraßen gibt es Sandpisten, die bei Regen unpassierbar werden“, berichtete Franz Schmid.

Unter den vielen Interessierten waren auch die Salesianer Pater Josef Keler SDB, der frühere Leiter der Don Bosco Mission Austria, und Pater Rudolf Osanger SDB, der für die Salesianische Jugendbewegung verantwortlich ist.
Ein großes Buffet und eine Verkaufsboutique mit Produkten aus dem Kongo durften bei dem interessanten Nachmittag nicht fehlen.

„Nzambe Tata“ heißt „Vaterunser“
Eine musikalische Gestaltung auf höchstem Niveau gab es schon während der Messfeier am Vormittag, organisiert von Birgit Mbwisi und ihrem Team. Thematisch passend wurden mehrere Lieder, wie das Masithi aus Südafrika in der Sprache isiXhosa gesungen. Das „Nzambe Tata“, das Vaterunser, in Lingala. Die Messbesucher dankten es mit stürmischem Applaus am Ende der Messe.

Spenden für Pater Kiesling sind über die Don Bosco Mission Austria möglich: IBAN AT33 6000 0000 9001 3423. Vergelt's Gott!

(fh/presse don bosco)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …