Ein Segen für Father Thomas

Der im Jemen entführte indische Salesianerpater wurde freigelassen.

Der indische Salesianerpater Thomas Uzhunnalil, der vor 18 Monaten im südjemenitischen Aden von islamistischen Terroristen entführt wurde, ist wieder in Freiheit. Direkt nach der Generalaudienz am Mittwoch, dem 13. September 2017 im Vatikan hat Papst Franziskus Father Tom getroffen.

Die indische Diplomatie war in enger Zusammenarbeit mit den Salesianern seit Monaten für die Befreiung des entführten Ordensmannes im Einsatz.

Nach der Freilassung hat der Vatikan sich bei den Vermittlern bedankt. Der Heilige Stuhl danke "allen sehr herzlich, die sich für seine Befreiung eingesetzt haben", hieß es in einem kurzen Statement des vatikanischen Presseamts. Namentlich erwähnte der Vatikan den Sultan von Oman und seine Regierung. "Father Tom" wird laut Vatikanangaben nun für einige Tage bei Salesianern in Rom zu Gast sein, bevor er nach Indien zurückgeht. 

"Father Tom" war am 4. März 2016 bei einem Überfall auf das Haus der "Missionarinnen der Nächstenliebe" (Mutter Teresa-Schwestern) in der Hafenstadt Aden entführt worden war. Bei dem Überfall der Islamisten wurden insgesamt 16 Personen getötet, darunter vier Ordensfrauen.

Nach anfänglichen Signalen, die auf eine mögliche Freilassung hindeuteten, ebbten die Nachrichten ab. Im Mai tauchte ein Video des gefangenen Geistlichen auf. Darin erklärte er, sein Gesundheitszustand verschlechtere sich; er benötige "so schnell wie möglich stationäre Behandlung".

(KAP/ANS)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …