Danke

Abschied der Salesianer von Linz St. Severin.

Am 25. Juni 2017 feierten Altbischof Maximilian Aichern und Provinzial Pater Petrus Obermüller mit Pfarrer Pater Josef Parteder und Kaplan Pater Siegfried Mitteregger einen feierlichen Abschiedsgottesdienst. Die Salesianer Don Boscos ziehen sich aus der Seelsorge in Linz St. Severin aufgrund von Personalmangel zurück.

Altbischof Maximilian Aichern zeigte in seinen Begrüßungsworten Verständnis für die Trauer über den Abschied, betonte aber gleichzeitig die vielen Gründe zur Freude und Dankbarkeit für die vergangenen Jahre.

Provinzial Pater Petrus Obermüller ging in seiner Festpredigt besonders auf die Chronik der Pfarre St. Severin ein, die untrennbar mit dem Wirken der Salesianer verbunden ist. Die Fußwaschung machte er zum Symbol für den salesianischen Zugang zur Seelsorge: geistliches Leben in großer Verbundenheit mit dem Volk. Ebendiesen Zugang hob er auch im höchst verdienstvollen Wirken von P. Parteder hervor und bedankte sich für seinen unermüdlichen Einsatz in fast 40 Jahren als Pfarrer in St. Severin. Als Abschiedsgeschenk hinterließ der Provinzial der Pfarre ein Bild von Sieger Köder, auf dem der Künstler Don Bosco in genau dieser Art von Seelsorge abbildete.

P. Mitteregger war 14 Jahre lang in der Pfarre tätig. Kinder, Jugend, Ministranten sowie die KIM-Bewegung waren ihm in dieser Zeit ein Herzensanliegen. In seinen Abschiedsworten erwähnte er besonders die Bedeutung der Neugestaltung des Spielplatzes, der weit über seine ursprüngliche Funktion hinaus zu einem Ort der Begegnung und der Seelsorge wurde.

P. Parteder fand zum Schluss eindringliche Worte an die Pfarrbevölkerung, den anstehenden Veränderungen positiv gegenüberzustehen und der Pfarre die Treue zu halten.

Nach dem Gottesdienst ging die Feier im Pfarrsaal weiter mit musikalischen Darbietungen, Erinnerungsgeschenken und vielen berührenden aber auch amüsanten Anekdoten.

Ein besonderer Ehrengast war Sr. Assunta Baumgartinger, die gemeinsam mit Priorin Hanna Jurman von den Benediktinerinnen von Steinerkirchen gekommen war. Sr. Assunta wirkte 60 Jahre in St. Severin und war DER Fels in der Brandung in dieser langen Zeit.

Insgesamt waren 47 Mitbrüder der Salesianer Don Boscos von 1940 bis heute in St. Severin tätig, zuerst in der Hafenkirche, ab 1968 im neuen Kirchenbau in der Lederergasse.

P. Mitteregger wird in Linz in der Pfarre Don Bosco bleiben, P. Parteder wird seinen neuen Lebensmittelpunkt in Amstetten haben.

Ab September werden in St. Severin Pfarrmoderator Christian Zoidl, Pfarrassistent Helmut Eder, Pastoralassistentin Barbara Hinterberger und Kurat Franz Fink tätig sein.

(heinz leumüller)

Zurück zur Übersicht

Um die volle Funktionalität unserer Website zu gewährleisten bzw. unser Angebot zu optimieren setzt unsere Website Cookies. Weiterlesen …